Evangelische Sozialberatung Bottrop (ESB)

Hilfe für Menschen in Wohnungsnot

Die ESB ist eine Anlaufstelle für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen und bietet seit 1986 soziale Beratung und persönliche Hilfe in sozialen Schwierigkeiten. » mehr über die ESB link-interner-rot

 

Freitag, den 08. Mai 2020 um 21:43 Uhr

Eine Parkbank ist kein Zuhause

Die ESB mietet 10 Zimmer für Wohnungsnotfälle an

Menschen ohne Wohnung sind unter den jetzigen Umständen der Corona-Krise besonders und dringend auf niederschwellige Hilfeangebote angewiesen. Hinzu kommt ihre finanziell prekäre Situation. Wohnungslose können in Zeiten von Corona nicht zuhause bleiben. Die Notunterkunft der hiesigen Obdachlosensiedlung verfügt für Wohnungsnotfälle nur über Mehrbettzimmer ohne Dusche, die nach unserer Auffassung nicht den unter Corona erforderlichen hygienischen Standards entsprechen. Aber gerade die Grundversorgung von Wohnungslosen mit Aufenthaltsmöglichkeiten während des Tages, geregelten Mahlzeiten, sauberer Kleidung, sanitären Anlagen, Handhygiene etc. muss abgesichert sein. 

Wir haben daher jetzt im Hotel Boyer Hof 10 Zimmer für Wohnungsnotfälle angemietet. Innerhalb von 2 Tagen konnten wir bereits sechs Personen ein Dach über dem Kopf bieten. Die vier weiteren Zimmer wurden wenig später ebenfalls vergeben.

Dies war uns nur durch die Unterstützung der „Vinci-Stiftung für gesellschaftliche Verantwortung“ möglich. Bereits 2014 hatte die Stiftung im Rahmen ihrer Maßnahme „Solidarische Stadt“ Bottrop ausgesucht und einige ortsansässige soziale Projekte großzügig gefördert. Die Vinci-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, Projekte zur Eingliederung ausgegrenzter Menschen in das Erwerbsleben zu fördern. Bottrop wurde deswegen als zweite Stadt überhaupt ausgewählt, weil die hier ansässige Firma „Eurovia Deutschland“ zum Vinci-Konzern gehört.
Die Vinci-Stiftung hat jetzt eine gesonderte Förderung für Einrichtungen an der Front der Corona-Krise ins Leben gerufen. Dabei fand sie die Projekt-Idee der ESB unterstützungswürdig, wohnungslosen Menschen während der Pandemie ein provisorisches Zuhause zu schaffen.

Unsere zehn neuen Hotelgäste konnten ihr Glück kaum fassen. Zumindest für ein halbes Jahr ist ihr Schlafplatz gesichert. Und dieses im Einzelzimmer, in einem frisch bezogenen Bett und Waschgelegenheit. Ein Ende hat das Totschlagen der Zeit auf der Straße, denn selbstverständlich stehen ihnen die komplett ausgestatteten Zimmer durchgängig zur Verfügung. Der Fernseher sorgt zwischendurch für die notwendige Ablenkung. Durch den Service des Hotels sind die hygienischen Erfordernisse sichergestellt, um Corona so weit wie möglich trotzen zu können.

Ein „richtiges“ Zuhause in den eigenen vier Wänden wäre natürlich noch besser. Vielleicht ist ja der eine oder andere Vermieter bereit, diesen Hotelbewohnern ein Wohnungsangebot zu unterbreiten. Die Unterstützung der ESB ist zugesichert und selbstverständlich! Und schon wäre ein Zimmer frei für einen anderen wohnungslosen Menschen…

 

Weiter Infos finden Sie hier:

   

Montag, den 16. März 2020 um 15:13 Uhr

Die ESB schließt

Eine Notfallregelung tritt in Kraft

 

Die ESB bleibt sofort aus Schutzgründen geschlossen!
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch an uns.
Die freiwillige Geldverwaltung und die Postausgabe werden
als Notdienst aufrecht­erhalten.

 

Passen Sie gut auf sich und die anderen auf und bleiben Sie gesund!

 

Tipps und Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Infektionen mit dem Corona-Virus

   

Freitag, den 13. März 2020 um 18:32 Uhr

KOLÜSCH packt zusammen

Die 27. Saison endet heute

Traurige Gesichter bei KOLÜSCH: Heute hat das Bottroper Restaurant der Herzen wieder seine Türen im Barbaraheim geschlossen. In den letzten 3 Monaten wurden im Schnitt täglich von Montag bis Freitag 80 bis 90 Mahlzeiten ausgeteilt.
„Wir freuen uns sehr über den regen Zuspruch unserer Gäste für unser etwas anderes Restaurant,“ finden die ESB-Sozialarbeiter Claudia Kretschmer und Felix Brill. „Unser Dank gilt aber besonders allen Spendern und Spenderinnen, die dieses großartige Projekt überhaupt möglich machen.“

Egal ob Eintöpfe, Nudelgerichte oder „gut Bürgerlich“: Das Essen vom DRK Bottrop hat allen immer gut gemundet. Ein frischer Salat oder Obst hat die Mahlzeiten gesund abgerundet. Ein süßer Nachtisch fand aber auch guten Anklang.

„Schade, die Zeit ist wieder viel zu schnell vergangen. Ich werde nicht nur das regelmäßige leckere Essen vermissen, sondern auch meine Tischnachbarn und die guten Gespräche,“ meint eine Besucherin.
Großen Anklang fand die weihnachtliche Paketaktion von AmBOTioniert, das Lasagne-Essen bei Passmans und die fröhliche Feier an Weiberfastnacht mit Matthias Uphoff am Klavier mit karnevalistischem Liedgut und Frohsinn.

Doch es wurde nicht nur gefeiert, sondern auch viel gearbeitet. Das bewährte KOLÜSCH-Team deckte nicht nur liebevoll die Tische ein und servierte das Essen. Unzähliges Besteck und Geschirr musste wieder gespült und für die Sauberkeit im Barbaraheim gesorgt werden.

„Aber wir machen das gerne“, versichert Bernd, der seit Jahren mit dabei ist. „Diese Arbeit macht viel Freude und viel Sinn!“

Ein kleiner Trost konnte den Gästen beim Abschied mit auf den Weg gegeben werden:

KOLÜSCH kommt wieder und startet voraussichtlich am 15. Dezember 2020 in die 28. Saison.  Das Helferteam und die Mitarbeiter der ESB hoffen, dann alle wieder gesund und munter begrüßen zu dürfen.

   

Donnerstag, den 20. Februar 2020 um 15:04 Uhr

KOLÜSCH zu Gast bei Passmanns

Mehr als 60 Gäste fanden Platz in der Kulturkneipe

Bis auf den letzten Platz waren die gedeckten Tische bei Passmanns besetzt, als die Gäste von KOLÜSCH der elften Einladung in Folge auf ein leckeres Essen erschienen. Schon am Vortag war der engagierte Wirt Michael Mrosek mit den Vorbereitungen beschäftigt. Wie immer gab es selbstgemachte Lasagne und einen schmackhaften Nachtisch, diesmal zur Abwechslung Schokocreme und Fruchtquark.

Bei der Essenszubereitung hatte er diesmal einen prominenten Helfer: Der weit über Bottrops Stadtgrenzen hinaus bekannte DJ Da Hool ging ihm spontan und gerne zur Hand und findet die Idee und KOLÜSCH klasse.

Die Besucher und Besucherinnen wurden auch in diesem Jahr wieder pappsatt und waren mehr als zufrieden. Allen hatte es geschmeckt. Aber nicht nur das gemeinsame Essen in einem richtigen Restaurant fand großen Anklang, sondern auch die vielen Gespräche und die Unterhaltung an den freundlich gedeckten langen Tischreihen.

„Die Einladung von Passmanns ist immer etwas Besonderes und ein Höhepunkt“, findet eine Besucherin, die KOLÜSCH seit vielen Jahren treu ist.

Auch das überwiegend ehrenamtliche Helferteam hatte seine Freude: „Die professionelle Spülmaschine ist schon toll. Da geht der Abwasch fast wie von selbst!“

Übrigens: Für das nächste Jahr hat der Szenewirt bereits eine erneute Einladung ausgesprochen. Keine Frage, sie wurde natürlich begeistert von allen angenommen!

 

   

Seite 1 von 45