Obdachlose vor Kälte schützen

Die ESB bittet um Aufmerksamkeit

Obdachlos

Ob­dach­lose sind bei den augen­blick­lichen Temperaturen besonders ge­fähr­det. Bei den akuten Minusgraden ist es besonders wichtig, dass Wohnungslose nicht aus Einkaufs­passagen sowie Bahn­höfen vertrieben werden. Die ESB leistet Hilfe bei der Vermittlung in Not­unter­künfte und verteilt warme Kleidung und Schlafsäcke. Bei Kolüsch im Barbaraheim am Unterberg 12 können sich Wohnungs­lose montags bis freitags von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr aufwärmen und eine warme Mahlzeit zu sich nehmen.

Wenn jemand Obdachlose in Haus­ein­gängen oder anderswo sieht, die hilflos oder in einer Notsituation sind, sprechen Sie sie erst an und prüfen Sie, ob sie bei klarem Bewusstsein sind. Bei akuter Gesundheitsgefährdung alarmieren Sie den Rettungs­dienst (112) oder die Polizei (110). Im Sozialamt ist Christian Haar­mann (02041 / 703867) zuständig für die Unterbringung in der kommunalen Notunterkunft.